logo-bubble

Mit Menschen zu arbeiten ist für mich nicht Beruf, sondern Berufung

Was bewegt Menschen?  Welche Motive liegen ihren Handlungen zu Grunde?  Welchen Einfluss haben Gruppen? Das sind die Fragen, die mich zur Wahl meines Studiums bewegt haben.

Guten Tag, mein Name ist Sylvia Steininger. Ich habe an der Paris-Lodron-Universität Salzburg erfolgreich die Studienrichtungen Soziologie und Politikwissenschaft abgeschlossen. Mit meinem Wissen, meiner Erfahrung und meinen Werten begleite ich Menschen und Organisationen bei positiven Veränderungen.

Die beste Schule ist das Leben

In meinem ersten Job nach der Handelsakademie liebte ich nichts mehr, als die Runden durch den mittelständischen Industriebetrieb, bei denen ich die neuesten, alles andere als beliebten Qualitätsmanagement-Standards an den Mann und die Frau bringen durfte. 

Die Aufgabe als Überbringerin schlechter Nachrichten habe ich genutzt, um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen und ihre Wünsche und Vorstellungen zu hören. 

Das Hauptproblem war, dass sich die Belegschaft bei der Umsetzung der neuen Vorschriften übergangen fühlte. Der innere Widerstand und die Unzufriedenheit waren dementsprechend groß.

Worauf es wirklich ankommt!

Nach meiner Überzeugung sind Gefühle der Unzufriedenheit, Konflikte und Krisen deutliche Anzeichen darauf, dass Veränderungen erforderlich sind.

Aber Vorsicht: In stürmischen Zeiten enden vorschnelle Entscheidungen leicht in der Katastrophe. Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an, um eine durchdachte, mutige und zugleich besonnene Kursänderung vorzunehmen.

Und wie beim Segeln macht es Sinn, das Team rechtzeitig in das Manöver miteinzubeziehen. Gute Kommunikation ist zweifellos der Schlüssel zum Erfolg.

Dafür stehe ich
Sylvia Steininger

Ich war mit viel Begeisterung unselbständig und selbständig tätig, manchmal auch beides zugleich. Bei allen Tätigkeiten profitierte ich von folgenden Eigenschaften.

OFFENHEIT

Mich interessieren Menschen. 

Dadurch schaffe ich es schnell Nähe und gegenseitiges Vertrauen
aufzubauen. Das ist die beste Basis für eine gute Zusammenarbeit!

WISSENSDURST

„Alles kann man lernen“, waren meine Großeltern überzeugt. 

Mehr noch: Sich neues Wissen anzueignen macht Freude, wenn es im Austausch mit anderen Menschen passiert.

ZUVERSICHT

Um positive Entwicklungen zu starten, erleichtert die Zuversicht das Losgehen.

Nicht der Glaube versetzt Berge, sondern das Tun, das aus dem Glauben entsteht!

Ein Weg, der zu mir passt und der mit meinen Werten übereinstimmt.

Ich bin stolz darauf, mir die Freiheit genommen und den Mut aufgebracht zu haben, stets meinen eigenen Weg zu gehen.

Viele meiner Wege bin ich zusammen mit anderen Menschen gegangen, um gemeinsame Ziele zu erreichen oder Projekte umzusetzen. Vieles ist gelungen, manches anders gekommen, als erwartet und manches zum Glück gescheitert. Mittlerweile blicke ich auf knapp 20 erfahrungsreiche Jahre in der Arbeit im Team und mit Gruppen zurück.

Versprochen:
Keine Spiele und keine Experimente!

Aus eigener Erfahrung als Teilnehmerin bin ich mit gruppendynamischen Spielen sehr zurückhaltend. Lustige Spiele und Tänze können eine Feier auflockern. Im beruflichen Arbeitsumfeld wirken diese Methoden und die künstliche Nähe, die damit erreicht werden soll, oft zu Recht befremdlich.

Und eines ist sicher: Die Bilder der tollpatschigen Kollegin oder des verunsicherten Teamleiters bleiben in den Köpfen und sorgen noch lange später für Erheiterung. In meinen Workshops werden wir miteinander lachen, aber nicht auf Kosten einzelner Teammitglieder.

Logo Teamkultur

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.